Home | english  | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT

Sommersemester 2019

WETTERTURM

Der Kirchberg erhebt sich östlich des Ortes Weingarten circa 100 Meter über die Ebene des Rheintales. Auf ihm liegt die „Schöne Aussicht“ von der aus sich ein beeindruckender Blick über das Rheintal mit Karlsruhe bis zu den Vogesen und den Nordschwarzwald bietet. Richtung Osten schaut man über die Hügel des Kraichgaus wo sich Wälder, Weinberge und kleinere Ortschaften abwechseln. Auch der Kirchberg ist von kleinmaßstäblichem Weinbau geprägt und dient den Einwohnern von Weingarten zur Naherholung. Aufgrund seiner exponierten Lage am Rande des Rheintals eignet sich der Kirchberg hervorragend für wissenschaftliche Wetterbeobachtungen und Messungen hinsichtlich der Luftqualität und Verschmutzung der Atmosphäre. Als Außenstelle des Campus-Nord soll daher auf einem kleinen Sporn ein Wetterturm errichtet werden. Die Messgeräte befinden sich auf einer Plattform mit einer Fläche von ca. 5m2. Außerdem soll der Turm es Wissenschaftlern und Besuchern ermöglichen, bei einem kurzen Aufenthalt auf dem Turm den Ausblick in alle Richtungen zu genießen. Die Plattform, oder der Umgang hierfür soll sich circa 14 Meter über dem höchten Punkt, an dem das Bauwerk das Gelände berührt, befinden. Der Turm ist in Massivbauweise zu erstellen. Ob der Aufenthaltsbereich überdacht ist entscheidet der Bearbeiter. Freigestellt ist ebenfalls, ob sich die Treppe im Turm, oder außen am Turm befindet. Sie kann ebenfalls in den Turm eingeschnitten und plastisch aus ihm herausgearbeitet sein. Auch die Struktur des Turmes ist nicht vorgegeben. Er kann ein Hohlkörper sein, der die Plattform trägt, eine Stapelung von Räumen oder ein massives Volumen.


DOWNLOAD
MERKBLATT_Außenwand_Sockel
MERKBLATT_Treppe
TUTORIUM_Treppe
TUTORIUM_AW-Filigran
MERKBLATT_FENSTER
MERKBLATT_SCHICHTEN/BODEN/DACH
TUTORIUM_DACH
TUTORIUM_GEOMETRIE



BACHELOROZEANEUM

Die Thematik der Bachelorarbeit eines „Ozeaneums“ beschäftigt sich mit einem wissenschaftlichen Institutsgebäudes in Triest, welches den Meeresforschern eine infrastrukturelle und repräsentative Einrichtungen an zentraler Stelle im Mittelmeerraum bietet. Diese Aufgabe schöpft Ihre Aktualität aus den besonderen Herausforderungen für die starke Veränderung der Weltmeere durch spürbare Klimaveränderungen,  extreme  Verschmutzungen und starken Rückgang der Meereslebewesen und Meerespflanzen.

Der Golf von Venedig bietet darüber hinaus noch besondere Herausforderungen für die Meeresforschung.
Die Auseinandersetzung mit dem Thema und den angebotenen  programmatischen Bindungen, sowie dem besonderen Grundstück, soll die Studierenden sensibilisieren für den Topos, den Typus und die Tektonik, um am Ende des Bachelorstudiums die erlernten Fähigkeiten im Entwerfen und Konstruieren, vom Städtebau bis hin zum Detail, sowie im Darstellen und Präsentieren, bestmöglich unter Beweis stellen zu können.

AUSGABE: Donnerstag, 04.04.19, um 14.00 Uhr, R 240
EXKURSION: Samstag, 06.04. – Montag, 09.04.19, Pflichtexkursion nach Triest

DOWNLOAD
DOWNLOAD_2