Home | english  | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT

Sommersemester 2020

2. Semester

SIGNALTURM

Der Rheinhafen Karlsruhe gehört zu den bedeutendsten Binnenhäfen Europas. Wie auch zum Rhein selbst hat ein Großteil der Bürger dennoch keinen Bezug zu diesem baulich eigentlich sehr reizvollen Stadtbaustein. Dies liegt unter anderem an der isolierten Lage ganz im Westen des Stadtgebiets jenseits der Südtangente, den spärlichen Anknüpfungs-punkten an die öffentliche Infrastruktur und den größtenteils nicht oder nur schwer zugäng-lichen Firmengeländen. Um die Präsenz des Areals in der öffentlich Wahrnehmung zu stärken, soll im Hafenbecken II zwischen Werfstraße und Hochbahnstraße ein “Signalturm” als Landmarke im Wasser ent-stehen. Zusätzlich zu der Signalwirkung, die von dem Turm ausgehen soll, soll eine Aussichtsplattform vorgesehen werden, um durch die Lage des Turms im Becken völlig neue Ausblicke auf die unmittelbare Umgebung zu ermöglichen.

BEARBEITUNG   Zweiergruppen
TERMINE           Ausgabe: 15.04.2020  11:30 Uhr  „digital“ per Video
TEAM                 Studio Haug, Studio Vallebuona, Studio Wappner

 

 

6. Semester

BachelorClearSpaceOne
ESA search-lab auf dem Monte Tamaro im Tessin

Derzeit kreisen etwa 2.200 aktive Satelliten um die Erde. Schon bald könnten es 25-mal so viele sein. Täglich müssen Satelliten Ausweichmanöver fliegen, um einer Kollision im Orbit zu entgehen. Die meisten Ausweichmanöver müssen derzeit allerdings nicht wegen anderer aktiver Satelliten geflogen werden, sondern wegen des Schrotts. Gemeinsam mit dem Schweizer Start-up Clearspace tüftelt die Esa gerade an einem orbitalen Müllwagen. 2025 könnte Cleanspace One, so der Name des kleinen Putzsatelliten, dann starten.
Um diesem und weiteren Projekten eine fiktive Heimat zu geben, beschäftigt sich der Entwurf mit einem Forschungslabor auf dem Monte Tamaro im Tessin. Hier soll - in ausreichender Distanz zu größeren, lichtverschmutzten Ballungsräumen - ein Ort zum Forschen, Denken und Entwickeln geschaffen werden, der aber auch der interessierten Öffentlichkeit zugänglich ist und das Thema „Weltraumschrott“ nach Außen transportiert. Gepaart mit einer markanten Topographie und einem vielfältigen Raumprogramm wird eine komplexe Morphologie aus Raum und Struktur entstehen.

BEARBEITUNG   Einzelarbeit
TERMINE           Ausgabe: 02.04.2020, 10:00 Uhr, „digital“ per Videokonferenz
BETREUUNG      Prof. Ludwig Wappner
                          Helge Hörmann, Peter Hoffmann, Monica Tusinean, Xuan Wang